16.01.2022 - WA-EL Gruppenspiel: Eiskratzer Ravensburg - Weiher Wings

Datum    
Begegnung                                                 Ergebnis                    Info     
Eiskratzer Ravensburg - Weiher Wings 5:4 (1:1/1:2/3:1)  
     
Tore:    
1:1 - Eugen Biber    
2:2 - Tobi Oppawsky (Eugen Biber)    
3:3 - Ritschie Gnannt (Tobi Oppawsky)    
4:3 - Thomas Rupflin (Axel Baudendistel)    
5:4 - Tobi Oppawsky    
     
Strafen:    
2 Min. - Thomas Rupflin (Crosscheck)    

Nichts für schwache Nerven!
Eiskratzer schlagen Weiher Wings knapp mit 5:4

 

Im zweiten Gruppenspiel der WA-EL gelang den Eiskratzern Ravensburg ein deutlich besserer Start als bei der Saisoneröffnung gegen die Chiefs. Der PESV war spielerisch stärker und erneut hoch motiviert. Hoch motoviert war allerdings auch der Gegner aus Immenstaad und so waren es die Weiher Wings die in der 4. Minute mit 1:0 in Führung gingen. Der PESV war dabei einen Schritt zu weit vom Gegner weg und so gelang der Treffer aus zweiter Reihe mit einem verdeckten Schuss ins kurze Eck. Die Wings machten sehr deutlich, dass sie unbedingt Punkte aus dem Spiel mitnehmen wollten und es den Ravensburgern schwer machen würden. Im weiteren Spielverlauf kamen die Eiskratzer immer besser ins Spiel und schafften es zunehmend den Gegner ins eigene Drittel zu drängen. Dabei ergaben sich auch zahlreiche Tormöglichkeiten. Eugen Biber tankte sich schließlich entschlossen quer durchs Drittel und erzielte den Ausgleich zum 1:1. Mit diesem Spielstand ging es in die erste Pause.

Kurz nach Wiederanpfiff erwischte es den PESV eiskalt. Aus der Ecke bedient, erzielten die Weiher Wings mit einem Direktschuss aus dem Slot, die erneute Führung zum 2:1. Der Kampfgeister der Weiher Wings war beeindruckend, doch auch die Eiskratzer fighteten und gaben alles. Wie im 1. Drittel hatte der PESV mehr Zeit in der Angriffszone, aber die enge Verteidigung des Gegners stand stark dagegen und auch nach vorne blieben die Wings mit ihren schnellen Kontern gefährlich. Nachdem die Eiskrater mehrere hochkarätige Chancen liegen gelassen hatten, war es Coach Tobi Oppawsky der den erneuten Ausgleich erzielte. Von Eugen Biber an der blauen Linie bedient, brachte er die Scheibe mit einem Gewaltschuss im Netz unter.

Leichte Entspannung für die Ravensburger? Auf keinen Fall! Nur kurz darauf musste der PESV die dritte Kröte schlucken und geriet erneut in Rückstand. Die unzähligen Chancen der Eiskratzer konnten nicht genutzt werden und so ging es mit 2:3 in die zweite Pause.

Die Pause nutze das Team um sich auf das letzte Drittel einzuschwören. Der Siegeswille und Teamgeist wuchs auf Seiten des PESV mit jeder Minute und im Schlussdrittel sollte sich dies auch endlich auszahlen. Der Druck auf die Weiher Wings wurde immer größer. Diese stemmten sich zwar mit voller Kraft vereint gegen die zahlreichen Angriffe der Eiskratzer, doch Ritschi Gnannt gelang trotz aller Abwehrversuche der erneute Ausgleich zum 3:3. Den Lupfer von Tobi Oppawsky vor das Tor nahm er direkt aus der Luft und brachte den Abpraller vom Goalie danach im Nachsetzen im Tor unter. Und nicht genug, vom Treffer beflügelt bediente kurz danach Axel Baudendiestel mit einem punktgenauen Pass auf die Kelle Thomas Rupflin, der die Eiskratzer mit einer Direktabnahme zum ersten Mal im Spiel in Führung brachte. Endlich die 4:3 Führung, die man jetzt nur noch über die Zeit bringen musste. Doch da spielten die Weiher Wings nicht mit. Sie blieben weiter effektiv und nutzten eine kleine Unachtsamkeit der Eiskratzer erneut eiskalt aus. Somit stand wenige Minuten vor Spielende ein 4:4 auf der Anzeigetafel. Der für kurze Zeit sicher geglaubte Sieg war wieder futsch.

Doch die Eiskratzer schüttelten noch ein Ass aus dem Ärmel. Gute zwei Minuten vor Spielende nahm der PESV eine Auszeit und stellte auf zwei Reihen um. Anstatt die Zeit sicher runterzuspielen und Konter zu vermeiden, wurde alles auf Sieg gesetzt um 3 Punkte mitnehmen zu können. Dieser taktische Schachzug sollte sich auszahlen. Nach so vielen unglücklich vergebenen Chancen erzwangen die Eiskratzer das Glück. Eine Minute vor Schluss erzielte Tobi Oppawsky den umjubelten Treffer zum 5:4. Sein Schuss von der blauen Linie wurde dabei unhaltbar abgefälscht. Die letzten Sekunden waren dann erwartungsgemäß nochmal sehr hektisch, aber das Team der PESV gab den Sieg jetzt nicht mehr aus der Hand.

Die Eiskratzer demonstrierten erneut was eine Mannschaft leisten kann, wenn jeder für jeden alles gibt und bis zur letzten Minute kämpft. Ein verdienter Sieg, in einem fairen und dennoch intensiven Spiel. Genau so muss Hobbyeishockey sein und damit geht auch ein Dank an die Schiedsrichter der Chiefs und das Team der Weiher Wings.

 

 

Für die Eiskratzer spielten:
Flo Peinecke, Tobias Oppawsky, Tino Teichmann, Eugen Biber, Ritschie Gnannt, Kerstin Peinecke, Markus Dodek, Janik Riesmeier, Thomas Rupflin, Axel Baudendistel, Ralf Kreschel, Alex Sailer, Peter Sorg, Max Tremmel, Adi Bareiß, Timo Müller, David Stromeier
Auf der Bank:
Micha Riesmeier
 

Bild: M. Riesmeier

Bilder: Weiher Wings