30.12.2019 - WA-EL Gruppenspiel: Eiskratzer Ravensburg - EC Riedsee

Datum    
Begegnung                                                 Ergebnis                    Info     
Eiskratzer Ravensburg - EC Riedsee 4:6 (2:3/1:2/1:1)  
     
Tore:    
1:3 - Max Tremmel    
2:3 - Adrian Bareiß (Ralf Kreschel)    
3:5 - Thomas Rupflin (Nicky Schmid)    
4:5 - Ralf Kreschel (Johannes Hilbert, Tobias Oppawsky)    
     
Strafen:    
2 Min. - Matthias Paschen (Beinstellen)    
2 Min. - Thomas Rupflin (Übertriebene Härte)    

Knappe Niederlage im zweiten Gruppenspiel gegen Riedsee

In ihrem zweiten Gruppenspiel mussten sich die Eiskratzer im alten „Tuesday night classic“ trotz einer starken kämpferischen Leistung knapp geschlagen geben. Am Ende ging der EC Riedsee mit 6:4 als Sieger vom Eis.

Für Riedsee begann das Spiel sicher genau nach Wunsch. Die erste gute Tormöglichkeit wurde im Nachschuss zur Führung genutzt und nur wenig später erzielten sie auch direkt noch das 2:0 mit einem Alleingang. Die Eiskratzer waren noch dabei etwas mehr Ordnung ins Spiel zu bekommen, da wackelte das eigene Netz schon wieder und der EC Riedsee führte mit 3:0. Doch statt den Kopf in den Sand zu stecken, blieben die Ravensburger dran und setzten ihren Gegner immer mehr unter Druck. Max Tremmel erzielte mit einem Alleingang den 3:1 Anschlusstreffer. Bedient von Ralf Kreschel erzielte Adrian Bareiß, ebenfalls mit einem Alleingang, noch vor der Pause einen weiteren Treffer und verkürzte auf 3:2.

Nach der ersten Pause waren die Eiskratzer zuversichtlich jetzt im Spiel zu sein und weiter ran zu kommen, doch diese Euphorie wurde schon nach wenigen Minuten gestoppt. Mit einem Doppelschlag erhöhte Riedsee auf 5:2 und das Spiel schien so gut wie entschieden zu sein. Aber auch nach diesem Rückschlag wollten der PESV nicht nachlassen und machte immer mehr selbst das Spiel. Einige Großchancen blieben dabei ungenutzt, ehe Thomas Rupflin auf Vorlage von Nicky Schmid in Überzahl auf 5:3 verkürzen konnte. Mit diesem Zwischenstand ging es in die zweite Pause.

Im Schlussabschnitt hatte Riedsee kaum noch Tormöglichkeiten und die Eiskratzer setzten sich immer mehr im Angriffsdrittel fest. Ralf Kreschel gelang der wichtige Treffer zum 5:4 und die Ravensburger waren drauf und dran den Ausgleich zu erzielen. Mehrfach scheiterten sie im Anschluss nur knapp, aber die Scheibe wollte nicht mehr über die Linie. Eine gute Minute vor dem Ende nahm der PESV dann den Goalie vom Eis und versuchte mit 6 Mann den Ausgleich noch zu erzwingen. Doch 2 Sekunden vor Schluss machte Riedsee mit dem 6:4 ins lehre Tor dann den Deckel drauf.

Eine knappe Niederlage für die Eiskratzer, die dennoch gezeigt hat dass die Mannschaft um Coach Tobias Oppawsky auf dem richtigen Weg ist. Am Ende hat einfach ein bisschen Scheibenglück gefehlt um den Ausgleich noch zu erzielen. Zudem war Riedsee im Abschluss mit viel Übersicht einfach einen Tick cleverer und abgeklärten und konnte das Spiel so für sich entscheiden. Trotzdem ein dickes Lob ans gesamte Team der Eiskratzer für die starke kämpferische Leistung.


Für die Eiskratzer spielten:
Flo Peinecke, Tobias Oppawsky, Kerstin Peinecke, Nicky Schmid, Tino Teichmann, Max Tremmel, Johannes Hilbert, Adrian Bareiß, Matze Paschen, Thomas Rupflin, Ralf Kreschel